Branchennews

Spiele für Menschen mit kognitiven Störungen

Asmodee gründet Studio Access+

  • Neues Asmodee Studio Access+ entwickelt zugängliche Spiele für alle Menschen, basierend auf Forschungsergebnissen
  • Dobble, Cortex und Timeline zunächst in Frankreich, Belgien und Kanada, 2023 weltweit.

Asmodee kündigt heute die Gründung von Access+ an, einem Brettspielstudio, das Asmodees Titel für Spieler mit kognitiven Störungen adaptiert. Access+ Spiele werden auf Basis klinischer Daten von Asmodees Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Asmodee Research, entwickelt. Die Titel öffnen die Welt der Brettspiele für jedermann, indem sie die Spiele zugänglicher machen und einen für Patienten, Familien und Betreuer einladenden Spielstil bieten.

Zum Start des neuen Studios wird Access+ die Spiele Dobble Access+, Cortex Access+ und Timeline Access+ entwickeln, die auf drei der beliebtesten Spiele von Asmodee basieren und Ende 2022 in Frankreich, Belgien und Kanada sowie 2023 weltweit erhältlich sein werden.

Um zusätzliches Fachwissen in die Entwicklung der Spiele einfließen zu lassen, hat Asmodee ein externes wissenschaftliches Komitee aus Pflegeexperten hinzugezogen. Gemeinsam mit diesen externen Forschern wird Access+ Spiele für Spieler entwickeln, deren kognitiven Störungen Sprache, soziale Beziehungen, Aufmerksamkeit, emotionale Kontrolle, Planung und Gedächtnis betreffen. Access+ sieht seine Aufgabe darin, Brettspiele für alle Spieler zu entwickeln und dabei eine positive soziale Wirkung zu erzielen. Das Team von Access+ und seine Partner werden das Material, die Regeln und den Schwierigkeitsgrad ihrer Titel anpassen und testen, um die kognitiven Funktionen zu stimulieren, positive Emotionen und soziale Interaktion zu fördern und die Freude am gemeinsamen Spiel neu oder wieder zu entdecken.

„Asmodee hat über mehrere Jahre hinweg in wissenschaftliche Forschung investiert, um die gesellschaftliche Wirkung von Brettspielen zu demonstrieren“, sagt Mikaël Le Bourhis, Leiter von Asmodee Research. „Jetzt sind wir bereit, diese Forschung mit Access+ in die Praxis umzusetzen und Spiele zu entwickeln, die nicht nur Spaß machen, sondern auch echte, getestete Vorteile für Menschen mit besonderen Bedürfnissen bieten, angefangen bei kognitiven Einschränkungen.“

„Wir haben Access+ ins Leben gerufen, weil wir bei Asmodee glauben, dass Brettspiele universell sind. Indem wir damit beginnen, einige unserer beliebtesten Titel an die Bedürfnisse aller anzupassen, können wir Brettspiele so inklusiv und zugänglich wie möglich machen“, sagt Stéphane Carville, CEO von Asmodee. „Als Branchenführer wollen wir Produkte schaffen, die wirklich etwas im Leben der Menschen bewirken können. Das Spielen von Brettspielen ist eine soziale Aktivität, und die Access+ Titel ermöglichen es Familien und Freunden, ihren Angehörigen mit besonderen Bedürfnissen den Spaß an Brettspielen wieder näher zu bringen und Momente des Glücks zu schaffen, die nur durch gemeinsame Erlebnisse entstehen können.“

Access+ Spiele sollen ideal sein für Ärzte, Schulen und Betreuer, die sich um Menschen mit besonderen Bedürfnissen, einschließlich kognitiver Störungen, kümmern. Zu den Zugänglichkeitsmerkmalen gehören größere, dickere und leichter zu haltende Karten, angepasste Regeln, verschiedene Schwierigkeitsstufen und eine „Einzelspieler“-Version zur Förderung der Patientenautonomie. Jedem Spiel wird eine von wissenschaftlichen Experten verfasste Broschüre beiliegen, in der die Vorteile des jeweiligen Spiels erläutert werden.