Branchennews

Amazon trotz Pandemie nicht der beliebteste Ort für Bücherkauf

Online-Riese Amazon hat im vergangenen Jahr offenbar kaum von geschlossenen Buchläden profitiert: Online-Shops von Buchhändlern hätten im Jahr 2020 etwa 27 Prozent der Umsatzzuwächse im Online-Markt verzeichnet, Amazons Anteil habe hingegen bei sieben Prozent gelegen. Das Online-Geschäft der Branche wuchs um 21 Prozent. Insgesamt konnten die Umsätze 0,1 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro gesteigert werden und so sogar Umsatzeinbuße aus dem Frühjahr 2020 abgefangen werden

Die Kombination aus einer physischen Buchhandlung und dem Onlinehandel ist offensichtlich das, was die Menschen anzieht“, erklärt sich diese Entwicklung Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels der FAZ zufolge. Im stationären Buchhandel gingen die Erlöse insgesamt zurück, der mit 42 Prozent weiterhin den größten Marktanteil ausmache. Der Internetbuchhandel macht aber mittlerweile einen Marktanteil von 24 Prozent aus.

Quelle: onlinehaendler-news.de