Branchennews

Bundesweite Umfrage zeigt frühen Start ins Weihnachtsgeschäft 2021

Rund jeder fünfte Deutsche eröffnet bereits bis September die Geschenkejagd

Weihnachtsgeschenke auf den letzten Drücker? In Deutschland läuft es in diesem Jahr anders: Ein Fünftel der Konsumenten (20 Prozent) machen sich bereits bis Ende September ihre Gedanken, was 2021 auf dem Gabentisch landen soll. Vor allem Frauen sind beim Weihnachtsshopping echte Frühstarter: Mehr als jede vierte Deutsche (26 Prozent) beschäftigt sich bis spätestens September bereits mit dem Thema Geschenke – bei den Männern tun dies nur 15 Prozent. Insgesamt planen 40 Prozent der Deutschen zwischen 101 und 300 Euro für Weihnachtsgeschenke ein. 13 Prozent sind sogar bereit, mehr als 600 Euro für Präsente auszugeben. Dies ist das Ergebnis des repräsentativen „Weihnachtsshopping Report 2021“, für den eBay Ads mit Unterstützung des
Meinungsforschungsunternehmens Civey 2.506 Konsumenten in Deutschland befragt hat.

Für Marken und Händler bedeutet dieser frühe Start in die Geschenkejagd vor allem eines: Die Aussichten auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft sind in diesem Jahr besonders gut, wenn sie für ihre Produkte schon jetzt die nötige Aufmerksamkeit schaffen und damit beim finalen Kauf der Geschenke fest im Mindset der Konsumenten verankert sind. Wann die Konsumenten in Deutschland in den einzelnen Produktkategorien auf große Weihnachtsshopping-Tour gehen, zeigt der aktuelle Report mit einer gezielten Auswertung der vorweihnachtlichen Einkaufspeaks bei eBay.de in den Jahren 2019 und 2020. Dabei wird vor allem eines deutlich: Bereits im Oktober steigen die Verkaufszahlen in einzelnen Produktkategorien um bis zu 41 Prozent. In den Kalenderwochen 48 bis 51 (Ende November bis Mitte Dezember) startet der Weihnachtseinkauf mit einem Wachstum um bis zu 159 Prozent in die heiße Phase.

Umfrage: Im Herbst suchen die Deutschen nach Geschenken

Spätestens im Herbst beginnen die meisten Deutschen, sich über mögliche Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen. Nahezu zwei Drittel von ihnen (63 Prozent) suchen der aktuellen Civey-Umfrage zufolge in der Zeit von Oktober bis Anfang Dezember nach passenden Präsenten. Für mehr als jeden vierten Deutschen (27 Prozent) ist vor allem der November der beliebteste Monat, um geeignete Weihnachtsgeschenke zu recherchieren. Nur 17 Prozent zählen sich zu den Last-Minute-Shoppern, die erst Mitte Dezember in die Geschenkejagd einsteigen. In dieser Käufergruppe sind es insbesondere die jungen Konsumenten im Alter von 18 bis 29 Jahren (37 Prozent) und eher Männer (23 Prozent, Frauen: 11 Prozent), die auf den letzten Drücker nach Weihnachtsgeschenken suchen.

Einkaufpeaks sorgen für gesteigerte Performance: Ab Oktober steigt der Abverkauf in einzelnen Produktkategorien signifikant

Nach der Geschenkesuche starten die Konsumenten bereits Ende September verstärkt mit dem Kauf der entsprechenden Produkte bei eBay.de. Im Vergleich zu Anfang September verzeichnen beispielsweise Artikel aus der Kategorie „TV, Video & Audio“ in KW 40 einen ersten, deutlich erkennbaren Anstieg bei den Verkaufszahlen (+10 Prozent). Aber auch Spiele (bis +41 Prozent in KW 44), Beauty- & Gesundheitsprodukte (bis zu +11 Prozent in KW 44) und Fotoequipment (+6 Prozent in KW 45) werden bei eBay.de frühzeitig gekauft*.

Zusätzlich angekurbelt wird die Kaufbereitschaft in einigen Kategorien durch die Cyber Week: Insbesondere bei CE-Produkten wie TV-Geräten (+99 Prozent), Handys & Smartphones (+75 Prozent), Notebooks & Netbooks (+65 Prozent) sowie Tablets & eBook-Readern (+99 Prozent) zeigt sich rund um die KW 48 eine stark wachsende Nachfrage. Geschenke-Klassiker wie Uhren und Schmuck haben hingegen mit Steigerung von bis zu 67 Prozent in KW 50 und 51 Hochkonjunktur: Alle 13 Sekunden wird in diesem Zeitraum ein Produkt aus der Kategorie Echtschmuck bei eBay.de verkauft. Ebenfalls in KW 50 erreichen Kochutensilien (+92 Prozent, durchschnittlich alle 2,89 Sekunden ein verkaufter Artikel bei eBay.de), LEGO Baukästen (+159 Prozent, durchschnittlich alle 7,5 Sekunden) und Parfüms (+147 Prozent, durchschnittlich alle 14,15 Sekunden) ihren vorweihnachtlichen Verkaufshöhepunkt.

Über den „Weihnachtsshopping Report 2021“

Die Umfrage im aktuellen „Weihnachtsshopping Report 2021“ wurde vom 8. bis 11. Juli 2021 durch das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von eBay Ads durchgeführt. In einer Online-Survey wurden in diesem Zeitraum 2.506 Konsumenten in Deutschland befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Gesamtbevölkerung. Darüber hinaus hat eBay Ads die Verkaufszahlen bei eBay.de in 2019 und 2020 analysiert und mit Blick auf vorweihnachtliche Peaks in einzelnen Produktkategorien ausgewertet.

* Alle Werte laut aktueller Auswertung der Verkaufszahlen von 2020 bei eBay.de