Branchennews

Call for Play for Change Awards

Der 19. Mai ist der Stichtag für die Einsendung von außergewöhnlichen Spielzeugen und beispielhaften Konzepten beim Play for Change Awards 2021, die in diesem Jahr zum zweiten Mal vom Dachverband Toy Industries of Europe (TIE) vergeben wird. Darauf weist jetzt der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVS) noch einmal hin.

Der Preis wird in den drei Kategorien Empowerment (Spielzeug, welches Kinder in ihrem Selbstbewusstsein stärkt), Sustainability (Nachhaltigkeit in der Produktion, Recycling, Verpackung) und Future Skills (Spielzeug, das Schlüsselqualifikation fördert). Der DVSI ruft auf: „Sie können mit Ihren Lösungen und Ideen einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten und zeigen, dass sich die Spielwarenbranche ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist. Nutzen Sie bitte diese Chance!“

Die 14-köpfige, international besetzte Jury aus Branchenexperten prüft die Einsendungen in den folgenden Sektoren:  

    • Zielsetzung
    • Kreativität der Lösung
    • Nutzen
    • Mehrwert gegenüber bestehenden Produkten/Konzepten
    • Umsetzung (z.B. Konzepte)
    • Originalität
    • Produktionsvorteile

Der DVSI entsandte mit dem promovierten Chemiker und Innovationsberater Harald Käb einen ausgewiesenen Nachhaltigkeitsexperten in die Jury, der mehr als 25 Jahre Expertise in Sachen Sustainability mitbringt. Käb ist zugleich Programmdirektor der im September stattfindenden zweiten bio!TOY-Konferenz in Nürnberg, die vom DVSI als ideeller Träger unterstützt wird. Seine Maxime: „Für jede Änderung braucht es zuerst das Wollen. Die Einsicht, dass etwas Besonderes gewonnen wird, wenn man in den Wandel und neue Ziele investiert.“ DVSI: „Wollen Sie auch!“