Branchennews

Diversity-Offensive: HDE unterzeichnet Charta der Vielfalt

Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt setzt der Handelsverband Deutschland (HDE) ein klares Signal für eine offene und tolerante Gesellschaft. Um die Ziele der Erklärung für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld in die Praxis umzusetzen, setzt der Verband auf seine Diversity-Offensive für die Branche. Dabei sensibilisiert die HDE-Initiative mit Veranstaltungen und Best-Practice-Beispielen für das Thema.

Vielfalt und Toleranz liegen in der DNA des Einzelhandels. Die Branche steht seit Menschengedenken für den Austausch zwischen Menschen aller Kulturen. Mehr als drei Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit den unterschiedlichsten Hintergründen sind in der Branche tätig. Der Handel ist so bunt wie das sich wandelnde und diverse Deutschland. Deshalb war es für uns selbstverständlich, die Charta der Vielfalt zu unterzeichnen und für die dort festgelegten Werte einzustehen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Selbstverpflichtung unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin setzt sich für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein.

Um die Ziele der Charta in der Praxis mit Leben zu füllen und der Branche Möglichkeiten der Umsetzung aufzuzeigen, setzt der HDE auf seine Diversity-Offensive. In Veranstaltungen, Interviews und Best-Practices soll hier auch in den kommenden Monaten und Jahren deutlich gemacht werden, welche Anstrengungen, Projekte und Konzepte die Handelsunternehmen in diesem Bereich bereits umsetzen. Zudem soll auf diese Weise für das Thema sensibilisiert, sowie der Fokus auf die zahlreichen Dimensionen von Diversität gelenkt werden.

Genth: „Wir stehen als Verband für eine dynamische, moderne und vielseitige Branche. Mit der Diversity-Offensive zeigen wir diese Vielfalt auf, machen erfolgreiche Initiativen und Diversity-Management-Maßnahmen im Einzelhandel sichtbar, vernetzen und bestärken bestehende Projekte.“