Branchennews

DVSI nimmt Arbeit im FTO-Arbeitskreis „Umweltstandards“ auf

Am Freitag, den 27. November 2020, lud die Fair Toys Organisation (FTO) zu einem virtuellen Mitgliederaustausch, um die Basis für die weitere Zusammenarbeit zu fixieren und die nächsten Schritte hin zu fairem Spielzeug und einem Fair Toys Siegel zu diskutieren.

Knapp 50 Teilnehmer nahmen an der Videokonferenz teil, darunter auch zahlreiche Interessierte. Als neues Mitglied konnte der Stuttgarter Kosmos Verlag gewonnen werden, der neben seinem breiten Spieleprogramm auch die bekannten Experimentierkästen entwickelt und vertreibt.

„Die große Resonanz auf die Konferenz als auch der Beitritt des renommierten Kosmos Verlages zeigt“, sagt DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeil, „dass diese Initiative Fahrt aufnimmt und wir als Verband gut daran tun, uns mit unserem Knowhow einzubringen.“ Der DVSI, der von Anfang an die FTO mit seinen internen wie externen Experten unterstützt, wird zudem im neuen Arbeitskreis „Integration von Umweltstandards in die FTO Tools“ sein Wissen einbringen sowie der Initiative bei der Weiterentwicklung der Regularien assistieren.

Die Multi-Stakeholder-Initiative Fair Toys Organisation (FTO), am 14. Juli 2020 in Nürnberg gegründet, will neue Maßstäbe für sozial- und umweltverträglich hergestelltes Spielzeug setzen. In der FTO sitzen sowohl Industrie und Handel als auch Akteure aus der Zivilgesellschaft erstmals gemeinsam an einem Tisch, um sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit einzusetzen.

Zu den Mitgliedern zählen sowohl renommierte Spielwarenhersteller wie Habermaaß, Sigikid, Zapf Creation, Fischertechnik und Heunec als auch der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) als Interessenvertreter der deutschen Spielwarenindustrie. Der DVSI leiste zwar seit etlichen Jahren mit dem „The Ethical Toy Program“ (früher: ICTI Care Process) Pionierarbeit in punkto praktikabler Umsetzbarkeit von fairen Produktionsbedingungen, setze aber bewusst auf Kooperation statt Konfrontation.

„Das Thema ist nicht neu für den DVSI, aber von diesem Ansatz“, sagt Ulrich Brobeil, „können beide Seiten langfristig profitieren: die FTO, weil wir unsere in langen Jahren gewonnene Expertise einbringen; unsere Mitglieder, weil die FTO für mehr Glaubwürdigkeit bei Verbrauchern stehen dürfte als jede Selbstverpflichtung der Hersteller, möge sie noch so ambitioniert sein.“ Die FTO will jetzt einen Test durchführen, um die Praktikabilität des entwickelten Onboarding-Fragebogens für Mitglieder zu überprüfen, um bei Bedarf Modifikationen vorzunehmen.