Branchennews

Hasbro schenkt Spielzeugen und Spielen ein zweites Leben

Der weltweit erste Spielwarenhersteller mit eigenem Recycling-Programm weitet dies jetzt auf Österreich und die Schweiz aus

  • Spielzeug kann nicht über die regulären Recycling-Kreisläufe aufbereitet werden
  • Mit Hasbros Spielzeug-Recycling Programm werden Spielsachen z. B. zu Parkbänken und Mülleimern
  • Start in Österreich und der Schweiz im Oktober

Der Entertainment- und Spielwarenanbieter Hasbro etabliert sich mit seinem Recycling Programm für Spielzeug und Spiele als weltweiter Pionier der Spielwarenbranche. Bereits im Jahr 2018 hat Hasbro sein Spielzeug Recycling Programmerfolgreich in den USA gestartet. Seitdem wird das Programm kontinuierlich für weitere Länder geöffnet. Ab Oktober 2021 können jetzt auch Verbraucherinnen und Verbraucher in Österreich und in der Schweiz kostenlos teilnehmen. Dabei arbeitet der Markenhersteller mit dem Produktrecycling-Spezialisten TerraCycle als erfahrenem Partner zusammen.

Plastik ist ein wertvoller Rohstoff und sollte nicht in der Müllverbrennung landen. Doch genau das geschieht, wenn defektes Spielzeug im Gelben Sack oder über die Restmülltonne entsorgt wird. Deshalb finanziert Hasbro ein eigenes Recycling Programm und macht sich so für eine nachhaltige Ressourcennutzung bei Spielwaren stark.

Im Rahmen des Hasbro Spielzeug Recycling Programms können ab sofort alle kaputten Spielzeuge und Spiele des Herstellers, die nicht batteriebetrieben sind, auch in Österreich und der Schweiz zur Wiederverwertung zurückgegeben werden. Ziel der Recycling-Initiative ist es, Spielzeug und Spiele vor der Müllverbrennung zu retten und stattdessen die Materialien zu recyceln und die Umwelt zu schützen.

Die kaputten oder nicht mehr benötigten Spielzeuge und Spiele können entweder in einer öffentlichen Sammelstelle abgegeben oder mit einem ausdruckbaren Versandetikett gratis von zu Hause aus eingesendet werden. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Verbraucherinnen und Verbraucher aus Österreich online unter http://www.terracycle.com/de-AT/brigades/hasbro-at und aus der Schweiz unter www.terracycle.com/de-CH/brigades/hasbro-ch oder http://www.terracycle.com/fr-CH/brigades/hasbro-ch .

TerraCycle sorgt dafür, dass die Produkte in ihre Einzelteile zerlegt, die verschiedenen Materialien wie Kunststoffe, Metalle, Fasern u. a. getrennt und wieder in einen rohstoffähnlichen Zustand gebracht werden. Diese recycelten Materialien können dann für die Produktion von beispielsweise Lagerbehältern und Parkbänken genutzt werden. Wer teilnimmt, tut nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern wird zudem mit TerraCycle Punkten belohnt, die in Geldspenden für gemeinnützige lokale Organisationen oder Schulen und Kindergärten umgewandelt werden.

„Das Hasbro Spielzeug Recycling-Programm passt hervorragend zu unserem Unternehmensziel, die Welt zu einem besseren Ort für Kinder und ihre Familien zu machen“, betont Rafaela Hartenstein, Hasbro Director Corporate Affairs für Europa. „Das Programm ist ein weiterer, wichtiger Meilenstein in Hasbros konsequentem Nachhaltigkeitskurs, weshalb wir uns sehr freuen, es nun auch in Österreich und der Schweiz starten zu können."

Hasbro ist bei den 2020 erstmals verliehenen Play For Change Awards von Toy Industries of Europe (TIE) mit dem Gold Award in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden.

Mission Umweltschutz

Schon seit 2007 arbeitet das Unternehmen kontinuierlich daran, seine Verpackungen nachhaltiger zu gestalten. Inzwischen stammen über 90 Prozent der Papierverpackungen aus recyceltem Material oder aus Quellen mit nachhaltiger Forstwirtschaft. Erklärtes Ziel der Unternehmens-Initiative „Plastikfreie Verpackungen“ ist es, nahezu jegliches Plastik aus den Verpackungen für neue Produkte bis Ende 2022 zu eliminieren. Bereits seit 2010 wurden alle Plastikummantelten Drahtbinder durch Schnüre aus Papier ersetzt, und drei Jahre später wurden Fensterfolien und Blisterverpackungen aus PVC auf den recyclingfreundlichere PET-Kunststoff umgestellt. Das Hasbro Spielzeug Recycling-Programm ist nach Einschätzung des Unternehmens ein konsequenter Schritt, auch bei den Produkten im Sinne möglichst umweltschonend zu handeln und wertvolle Ressourcen für die Kreislaufwirtschaft wiederzuverwenden.