Branchennews

idee+spiel unterstützt Liquidität der Händler mit siebenstelligem Betrag

Unbürokratische Sofort-Hilfe

Durch die seit 16. Dezember angeordneten Geschäftsschließungen leidet die Liquidität der Händler sehr. Staatliche Förderung fließt, wenn überhaupt, nur schleppend.

Dazu Geschäftsführer Andreas Schäfer: „In dieser aktuell schwierigen Phase unterstützt idee+spiel die angeschlossenen Händler mit einem Liquiditätsvorschuss in Höhe von 1% des letztjährigen ZR-Umsatzes.“

Darüber hinaus vereinbarte idee+spiel mit Lieferanten, wie auch im Vorjahr, teilweise längere Zahlungsziele und setzte diese bereits um.

Auch die Auslieferung der Bestellungen aus dem idee+spiel-eigenen Gemeinschaftseinkauf wurde gestoppt, und die Ware wird vorerst nicht an die Händler berechnet.

Last but not least werden den Händlern bereits in den nächsten Tagen Rückvergütungen in sechsstelliger Höhe aus Verbindlichkeitskonzepten zur Verfügung gestellt.

„All diese Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität stellt idee+spiel seinen Händlern innerhalb weniger Tage, mit wenigen Mausklicks, unbürokratisch zur Verfügung,“ so Uwe Lippold, kaufmännischer Leiter idee+spiel. So finden bis zu zwei Millionen Euro den Weg dorthin, wo sie dringend gebraucht werden: auf die Konten der idee+spiel-Händler.

Der Geschäftszweck von idee+spiel ist die Förderung der Zusammenarbeit der Fachgeschäfte, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu stärken. Diesen Auftrag erfülle idee+spiel mit den vorgenannten Maßnahmen, in dieser schwierigen Zeit, einmal mehr. „Mein herzlicher Dank geht an das gesamte Team in der Zentrale,“ bekräftigt Andreas Wagner, Beiratsvorsitzender idee+spiel.