Branchennews

Kritik an Amazons neuen Anforderungen für Stückzahl und Grundpreis

Ab dem 30. September 2021 gelten auf Amazons Marktplätzen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien neue Anforderungen für die Stückzahl und den Grundpreis von Produktangeboten. Das gibt der Marktplatz in seinem Verkäuferportal Seller Central bekannt. Amazon-Händler sollen dann für die jeweiligen Produkttypen die Attribute „unit_count“ (Zahlenwert) und „unit_count_type“ (Maßeinheit) angeben, um den Grundpreis zu berechnen und anzuzeigen. Neue oder geänderte Angebote ohne diese Angaben können nicht eingestellt werden. Amazon will es den Käufern mit diesen „vollständigen, einheitlichen und genauen Grundpreisinformationen“ leichter machen, Produkte zu vergleichen und so „das bestmögliche Einkaufserlebnis bieten“.

Die Angabe der gesetzlich vorgeschriebenen Grundpreise führt in manchen Produktgruppen wie Stoffpaketen und DIY-Sets oder auch Kosmetik bei Online-Händlern immer wieder zu Unsicherheit.

Im Seller-Central-Forum finden sich zu der Ankündigung bereits einige kritische Stimmen. So bemäkelt ein Nutzer etwa die Masse  – teils vermeintlich kurzfristig angekündigter – neuer Bedingungen: „Kann es sein, dass amazon einen neuen Weltverbesserer eingestellt hat? Seit Monaten fast täglich Änderungen und Neuerungen.“ Zuletzt klagten Amazon-Händler etwa auch über neue Regelungen bei den Rücksendungen sowie beim Lagern ihrer Ware.

onlinehaendler-news.de