Branchennews

Nachhaltiges Display für Spielzeug gewinnt bronzenen Award

Die lebensgroßen Displays in Form der bekannten TV-Kinderfigur Cory Flitzer wurden mit dem bronzenen POPAI D-A-CH Award 2021 für herausragende Leistungen am POS prämiert. Die Displays für VTech, einem internationalen Konzern für Lernspielzeug und Telekommunikation, präsentieren die neuen Spielzeuge aus der „Tut Tut Cory Flitzer“-Serie im Fachhandel. Die prämierten Displays bestehen aus nachhaltiger Wellpappe.

Die THIMM Group GmbH + Co. KG entwickelte die stabilen Bodendisplays zur Produkteinführung der Lernspielzeuge „Tut Tut Cory Flitzer“. Bei diesen Kinderprodukten handelt es sich um elektronische Spielsets und Fahrzeuge, die die Charaktere der gleichnamigen Netflix-Serie darstellen.

Die Spielzeuge für Kinder von ein bis fünf Jahren fanden in dem neuen Bodendisplay ihren Platz: Das Display stellt den Serienheld Cory Flitzer in Lebensgröße dar. Mit einer Höhe von 160 Zentimetern und der Grundfläche einer Europalette ist das Display ein auffälliges Highlight in Spielwarenläden. Die Thimm-Entwickler kreierten sechs beidseitige Verkaufsebenen in Stufenform, um eine übersichtliche Warenpräsentation zu gewährleisten. Auf den oberen Ebenen werden kleine Spielzeugautos zum Kauf angeboten. Auf den unteren Ebenen, und somit in Sichthöhe der kleinen Kundschaft, präsentieren sich die größeren Spielzeugsets. Ein Top-Schild rundet als Höhenelement das Display ab und generiert zusätzliche Sichtbarkeit.

Die Konstruktion besteht aus nachhaltiger Wellpappe, die im Offsetverfahren bedruckt wurde. Je nach Verwendungszweck wurden die Bauteile einseitig beziehungsweise zweiseitig kaschiert und glanzlackiert. So weisen sie eine hochwertige Farbintensität auf. Die Gestaltung stammt aus der hauseigenen Kreativabteilung von Thimm und sorgt für eine einheitliche Markengestaltung und einen Wiedererkennungswert bei Spielwaren, TV-Serie und POS-Display.

Die Bodendisplays für VTech gewannen den bronzenen POPAI D-A-CH Award in der Kategorie „Reisen, Freizeit und Automobil, Sport und Spiele“. Im März bewertete die unabhängige Jury in einer Videokonferenz alle Einreichungen und nominierte die Preisträger. Mitte Mai folgte die Bekanntgabe der Gewinner in einer virtuellen Gala. Aufgrund der Coronapandemie wurde in diesem Jahr erstmalig auf die Ausstellung der Displays verzichtet. Der Award fand rein digital statt.