Branchennews

Ravensburger Nordamerika nimmt keine Aufträge mehr an

Falls es irgendeinen Zweifel an der Schwere der globalen Lieferkettenkrise und ihren Auswirkungen auf die Spielzeug- und Spielehersteller gab, sollte ein Schreiben des CEO von Ravensburger North America, Filip Franke, an die Einzelhändler dies kristallklar machen. Mit Wirkung vom 17. September 2021 wird Ravensburger auf absehbare Zeit keine weiteren Bestellungen mehr annehmen.

Ravensburger stellt ein umfangreiches Sortiment an Spielen, Puzzles, Wissenschaftssets und anderen Produkten für Kinder und Erwachsene jeden Alters her, darunter die beliebte Disney Villainous-Serie, BRIO Trains und Wonder Forge. In dem Brief, der von Rick Derr von Learning Express über Twitter geteilt wurde, sagt Franke, dass die Herausforderungen der Lieferkettenkrise durch die Rückschläge bei den internen, langfristigen Verbesserungsbemühungen seines Unternehmens in seinen Lagern noch verstärkt wurden.

Anstatt Bestellungen anzunehmen, die es möglicherweise nicht erfüllen kann, setzt das Unternehmen seine Ressourcen ein, um seine Rückstände abzuarbeiten.

Ravensburger wird auf der Gen Con vom 16. bis 19. September in Indianapolis ausstellen. Um ein Gedränge am Stand zu vermeiden, nimmt Ravensburger ab nächster Woche Vorbestellungen für ausgewählte Spiele entgegen, die dann persönlich auf der Veranstaltung abgeholt werden können.

toybook.com