Branchennews

Spieleautor*innen-Treffen im Juni 2021 in Göttingen abgesagt

Die Corona-Pandemie und die nach wie vor perspektivisch unsichere Lage haben zu dem Entschluss geführt, die Veranstaltung auch dieses Jahres abzusagen. Darin sind sich die beiden Veranstalter, die Stadt Göttingen und die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ), einig. Für die Spieleautorinnen und -autoren, die ihre neuen Werke nicht präsentieren können, sei die Absage besonders schmerzlich. Das gelte aber auch für die vielen Spieleverlage, die in Göttingen immer eine große Vielfalt von verheißungsvollen Prototypen begutachten konnten.
 
Die SAZ wird sich in Absprache mit den Verlagen bemühen, Online-Präsentationsmöglichkeiten zu schaffen. Das Deutsche Nachwuchs-Spieleautor*innen-Stipendium, das letztes Jahr ebenfalls abgesagt wurde, wird aber dieses Jahr mithilfe von Online-Elementen durchgeführt. Dazu wird die SAZ in Kürze die Teilnahmebedingungen veröffentlichen. 2022 hoffen die Veranstalter dann, wieder eine große Zahl von Spieleautorinnen und -autoren und Verlagen in der Göttinger Lokhalle begrüßen zu können.