Branchennews

Vorbeugen statt klagen – Rechtliche Aspekte in der Zusammenarbeit mit Designern

DVSI Webinar

Design gewinnt in allen Unternehmen an Bedeutung. Das ist unstrittig und das gilt auch für die Spielwarenbranche. Warum?

Jedes Produkt muss gestaltet werden. Das ist Konsens und das galt schon vor 50 Jahren, als ein ikonischer roter Kultflitzer, der in diesem Jahr ein Jubiläum feiert, auf den Markt kam. Oder als in den fünfziger Jahren Klemmbausteine begannen, die Welt zu erobern. Man kann nicht, um ein Bonmot des berühmten österreichischen Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick zu bemühen, nicht gestalten.  

Dass Design wichtiger wird, hat einen simplen Grund. Es reicht nicht mehr, funktionale und ergonomische, schöne und langlebige Dinge zu entwerfen. Wenn bis zu 80 Prozent der Umweltauswirkungen eines Produkts durch dessen Gestaltung vorbestimmt ist und unser Konsum nachhaltiger werden soll, sitzen Designer an einer zentralen Schnittstelle. Ihre Verantwortung wächst. Und das heißt: Weniger denn je kommen Unternehmen ohne die kreativen Leistungen von Designern aus, sei es, dass sie Inhouse erbracht oder zugekauft werden. Umgekehrt ist jeder Designer darauf angewiesen, dass Unternehmen ihre innovativen Entwürfe realisieren.  

Beide Seiten verfolgen ihre legitimen Interessen – Designer wünschen sich gerne einzigartige Lösungen, der Unternehmer Entwürfe, die sich vermarkten lassen. Arbeitet man mit externen Designern, sollte die Zusammenarbeit rechtlich abgesichert werden. Nur ein fairer Ausgleich sich gegenüberstehender Positionen mit den Leistungsbeiträgen führt zu einer wertgeschätzten und nachhaltigen Zusammenarbeit. Was gilt es dabei aber zu beachten?

Antworten gibt der DVSI-Rechtsexperte Benjamin Sorg von der Kanzlei LORENZ SEIDLER GOSSEL, die über 50 Jahre Erfahrung in den Bereichen des Marken-, Design-, Urheberschutzes und des Wettbewerbsrechts verfügt, im Rahmen eines virtuellen DVSI Webinars am 28. April 2022, von 9.30 bis 11.00 Uhr.

Die Themen des Webinars:  

  • Was ist der zentrale Bestandteil eines Lizenzvertrags und was passiert konkret bei einer Lizensierung?
  • Was kann eigentlich Gegenstand einer Lizenz sein und welche Vorbedingungen sollten die Parteien erfüllen?
  • Was müssen die Parteien bei der Abfassung und Gestaltung von Lizenzverträgen beachten – welche typischen Themen dürfen in keinem Lizenzvertrag fehlen?
  • Was passiert im Konfliktfall – und wie können die Parteien ihre Ansprüche durchsetzen?

Das Seminar richtet sich in der Zielgruppe an alle Designer in Unternehmen der Spielwarenindustrie und freie Designer.

Moderation: Markus Utomo, Dipl. Spielzeugdesigner

Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent:

Dr. Benjamin Sorg beschäftigt sich seit nahezu 10 Jahren ausschließlich mit dem Schutz des Geistigen Eigentums, insbesondere mit sämtlichen Fragen zum Designrecht. Die Kanzlei LSG ist seit ca. 60 Jahren als hochspezialisierte Kanzlei für alle Fragen in diesem speziellen Zusammenhang tätig und gilt als einer der Markführer in der Branche.

Nach dem Studium und Referendariat in Tübingen und nach der Promotion an der LMU München hat Benjamin Sorg im Jahr 2012 den Anwaltsberuf ergriffen und im Laufe der Jahre seine Mandanten sowohl bei Vertragsverhandlungen und anderen außergerichtlichen Rechtsfragen und Streitigkeiten beraten als auch regelmäßig in Gerichtsverfahren vertreten. Während seiner Tätigkeit ist ihm immer wieder deutlich geworden, dass Streitigkeiten häufig das Resultat von unsauberen, unvollständigen oder unfairen rechtlichen Regelungen der Zusammenarbeit darstellen. Mit einer sach- und interessengerechten Vertragsgestaltung zu Beginn einer Kooperation kann der Vertrag zumeist ewig in der Schublade ruhen – beide Parteien können sich derweil auf ihre Kernkompetenzen fokussieren.

Moderator:

Dipl. Spielzeugdesigner Markus Utomo erhielt zahlreiche Preise im Bereich Design, Spielzeugdesign und Innovation. Unter anderem wurde er von der Bundesregierung als eines der kreativsten Start-ups Deutschlands mit dem Titel „Kultur- und Kreativpilot“ ausgezeichnet.Darüber hinaus hat er eigene Unternehmungen und Marken gegründet und hat damit zusätzliche, umfassende Erfahrung in Produkteinführung und Marketing.

Interessierte senden eine E-Mail mit ihrem Kontakt an info@dvsi.de, Betreff „DVSI Webinar Design & Recht“.

Sie erhalten ca. 24 Stunden vorher die Einwahldaten für ZOOM und technische Informationen.