Lizenzwelten

Was uns die beliebtesten Lizenzen über unsere Welt erzählen

Header_beliebtesten Lizenzen weltweit

Die Liste ist so angelegt, dass man leicht Vergleiche anstellen kann:

Tabelle der Top 3 Lizenzen
Open Gallery

Zuallererst fällt auf, dass es bei den Lizenzen keine Überschneidungen zwischen irgendwelchen Ländern gibt. Das ist erstaunlich, denn eigentlich leben wir doch in einer Welt, in der gefühlt alle miteinander verbunden sind. Wir sehen dieselben Filme, nutzen teilweise dieselben Social-Media-Plattformen und schauen uns auch die gleichen TV-Shows an. Die erste Lektion ist also, dass unsere Welt viel bunter und diverser ist als wir glauben.

Zweitens können Lizenzcharaktere trotz unterschiedlicher Geschmäcker Ländergrenzen überwinden. So stammt Godzilla ursprünglich aus Japan, ist aber seit Jahrzehnten auf allen Leinwänden der Welt höchst erfolgreich. Lego kommt aus Dänemark und belegt in Italien hinter Barbie und LOL Surprise aus den USA Platz 3 der Beliebtheitsliste. Leonardo da Vinci und Michelangelo würden sich vermutlich im Grab umdrehen, wenn sie das wüssten!

Die Deutschen haben Spaß mit der amerikanischen Vorschulkinderserie CoComelon, während die Amerikaner ganz verrückt nach dem japanischen Nintendo Switch sind. Die Briten lieben natürlich ihren Paddington Bär, finden aber auch die Love Monsters und Blues Clues aus den USA klasse.

Die Russen bleiben dagegen im eigenen Land. Die drei derzeit in Russland beliebtesten Lizenzen sind alle hausgemacht, werden aber auch erfolgreich international vermarktet. 

Mit Ausnahme von The Mandalorian, Lego, Nintendo Switch und Godzilla spiegelt die obige Auswahl den Geschmack von Kindern unter acht Jahren wider. Stutzig macht hier, dass die USA mit The Mandalorian und Nintendo gleich zwei Erwachsenenthemen unter den drei beliebtesten Lizenzen aufweisen. Haben die Erwachsenen in Amerika im Vergleich zu anderen Ländern vielleicht größeren Einfluss auf die Spielkultur? Interessante Frage… 

Wenn wir also davon ausgehen, dass die Präferenzen von Kindern die kulturelle Landschaft eines Landes generell widerspiegeln, legt das die Schlussfolgerung nahe, dass die kulturellen Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern der Welt eine große Rolle spielen, so klein sie vielleicht auch erscheinen mögen.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die meisten Lizenzfiguren eine Sache gemeinsam haben: den Niedlichkeitsfaktor. So sind z.B. alle drei russischen Charaktere zum Knuddeln: Moonzy ist ganz flauschig, die Figuren aus Mascha und der Bär sind schön weich und die Fixies sind einfach nur süß. 

Darüber hinaus können wir festzustellen, dass es immer mehr Alternativen zum traditionellen Fernsehen, Kino und sonstigen Plattformen gibt, von denen aus das Lizenzgeschäft bisher seinen Anfang genommen hat. CoComelon und Love Diana sind beispielsweise YouTube-Kreationen, während The Mandalorian die Herzen der Zuschauer über die Streamingplattform Disney + erobert hat.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere kulturelle Prägung sicherlich Einfluss auf unsere Präferenzen hat. Gleichzeitig ist man sich aber über alle Ländergrenzen hinweg einig, dass man Kindern eine Welt zeigen möchte, in der es viel Liebe, Abenteuer und magische Momente gibt und die gerne auch mal ein bisschen flauschig sein darf.

Info

Weitere Informationen zum Thema Lizenzen finden Sie hier.

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmesse® top informiert

Über den Autor: 
Richard Gottlieb ist CEO des 1994 gegründeten Beratungsunternehmens Global Toy Experts, das internationale Spielzeugunternehmen berät. Er ist außerdem Herausgeber des 2009 gegründeten Online-Magazins Global Toy News, Mitveranstalter des alljährlich im chinesischen Shenzhen stattfindenden Toy Talks Forum und Co-Moderator von The Playground Podcast.