Nachhaltigkeit

Recycelte Materialien im Baby- und Kleinkinder­segment

Header_Recycelte Materialien im Baby- und Kleinkindersegment

Die Wegbereiter für nachhaltige Babyartikel

EQO-Kollektion  von Goodbaby
EQO-Kollektion  von Goodbaby 

Die ersten Anstrengungen in dieser Richtung reichen tatsächlich bis ins Jahr 2011 zurück. Damals stellte das chinesische Unternehmen Goodbaby, das damals der größte Hersteller von Kinderwagen weltweit war, seine EQO-Kollektion vor: einen Kinderwagen, einen Kindersitz, einen Hochstuhl und ein Kinderbett, die alle nach dem Cradle To Cradle-Prinzip gefertigt waren. Dieses Konzept hatten der deutsche Chemiker Michael Braungart und der US-amerikanische Architekt William McDonough in ihrem gleichnamigen 2002 erschienenen Buch vorgestellt, in dem sie dazu aufriefen, bei der Güterproduktion nach dem Kreislaufprinzip zu verfahren und Upcycling zu betreiben. Der Vorstoß mit der EQO-Kollektion war gut gemeint, aber seiner Zeit zu weit voraus: Weder die Verbraucher noch der Einzelhandel waren für das Produkt bereit, und so verschwand das Goodbaby-Projekt zumindest außerhalb von China still und leise aus dem Markt.

2013 weckte dann ein niederländisches Unternehmen mit dem Namen Greentom großes Interesse. Den von Greentom vorgestellten umweltfreundlichen Kinderwagen hatte der Designer Bart Bost unter Berücksichtigung der Gesundheit des Planeten und zukünftiger Generationen entwickelt. Alle Materialien, die in der Greentom-Produktlinie zum Einsatz kommen, können wiederverwendet werden oder sind recyclingfähig. Der Rahmen besteht zu 100% aus qualitativ hochwertigen schadstofffreien Recycling-Kunststoffen, die dafür sortiert, gereinigt und sodann geschreddert werden. Die textilen Komponenten bestehen aus einer qualitativ hochwertigen Faser, die aus recycelten PET-Flaschen gewonnen wird. Auch sie sind schadstofffrei, reinigungsfreundlich und bieten einen hohen Sonnenschutzfaktor. Die 28 Einzelkomponenten können an jedem Ort der Welt in nur fünf Minuten zusammengesetzt werden. Durch Produktionsstätten vor Ort und kurze Produktionszeiten wird zudem CO2 eingespart.

Der Trend zum Recycling geht weiter

In den letzten beiden Jahren hat sich Recycling-Kunststoff für die Polsterung von Kinderwagen in ganz Europa durchgesetzt und mehrere Hersteller wie Bugaboo und Easywalker aus den Niederlanden oder Peg Perego aus Italien verwenden mittlerweile Fasern aus recycelten PET-Flaschen. Im September 2019 kündigte Chicco, eine Marke des italienischen Artsana-Konzerns, seinen Beitritt zur SEAQUAL-Initiative an, einem Zusammenschluss der Müllverarbeitungs- und Recyclingbranche mit dem Ziel, Meeresabfälle wieder zu verwenden und einer neuen Nutzung zuzuführen. Parallel dazu wurden ein Transportsystem und ein Kindersitz vorgestellt, bei deren Herstellung ebenfalls Müll verwendet wird, der aus dem Meer stammt.

Done By Deer
Nachhaltige Kleinkindartikel von Done By Deer 

Auch die Hersteller anderer Babyartikel haben sich den Trend zunutze gemacht. So bietet das Babenhausener Unternehmen Lässig mit seiner 2011 eingeführten Green Label-Kollektion Wickeltaschen aus recycelten PET-Flaschen, und Done By Deer aus Dänemark hat unlängst eine Kollektion mit Wickeltaschen, Rucksäcken und Wickel-Clutches mit weicher und witterungsbeständiger Oberfläche auf den Markt gebracht, die ebenfalls aus recycelten PET-Fasern hergestellt werden. Ein ähnliches superweiches Recyclinggarn aus Polyester verwendet auch Tots Bots aus England – das erste Unternehmen überhaupt, das das wasserdichte Gewebe für seine Windeln aus Plastikflaschenabfällen herstellt.

Gutes Training für die Zukunft

Die Verwendung von Recycling-Materialien ist zwar nur eine Möglichkeit, nachhaltiger zu produzieren, aber sicher ein sinnvoller Schritt, der in der Zukunft von immer mehr Unternehmen aufgegriffen werden wird. Denn so kann man als Unternehmen glaubhaft machen, dass man es mit dem Umweltschutz ernst meint und gleichzeitig die Wünsche der Verbraucher erfüllen. Denn vor allem Eltern machen sich große Sorgen angesichts der Probleme, die ihre Kinder lösen müssen, wenn sie groß sind und auf einem Planeten leben, der durch globale Erwärmung, Naturkatastrophen und unkontrollierbare Müllberge gekennzeichnet ist. Mit der Zeit werden Recycling-Kunststoffe sicherlich immer zuverlässiger und preisgünstiger werden, was es den Herstellern wiederum ermöglicht, ein breiteres Spektrum an Gütern zu produzieren.

Info Was kann die Branche tun, um dem Wunsch der Verbraucher nach mehr Nachhaltigkeit entgegenzukommen?

• Die Hersteller und Verkäufer von Baby- und Kleinkindartikeln müssen auf das gestiegene Umweltbewusstsein der Verbraucher eingehen.
• Die Verwendung von recycelten und recyclebaren Materialien ist ein guter Schritt auf diesem Weg.
• Kunststoffe, die aus PET-Flaschen und ähnlichen Abfällen gewonnen werden, werden von immer mehr Herstellern für die unterschiedlichsten Arten von Babyprodukten genutzt.

Info

Die Spielwarenmesse® bietet eine große Produktauswahl rund um das Thema Baby und Kleinkind.

Zur Produktgruppe Baby- und Kleinkindartikel

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmesse® top informiert

Über den Autor

Der italienische Journalist Daniele Caroli ist seit 1994 Herausgeber und Redakteur von internationalen Fachzeitschriften für Baby- und Kleinkindartikel sowie Spielwaren. Er ist Vorsitzender der Verbände BCMI (Baby Care Magazines International) und ITMA (International Toy Magazines Association). Davor war er als Journalist für Musik- und Verbraucherelektronik-Magazine tätig.